Personalgespräche richtig führen ist eine der wichtigsten Aufgaben einer Führungskraft.Wussten Sie dass eine Führungskraft 47% ihrer Arbeitszeit mit Konflikten und deren Schlichtungen verbringen? 

Auf das Jahr gerechnet sind das unglaubliche 819 Stunden (!!!) bei 1744 Stunden jährlichen Arbeitszeit im EU Durchschnitt (Quelle: eurofond.europe.eu). In Anbetracht dieser Zahlen ist es umso wichtiger Personalgespräche richtig zu führen. Wichtig dabei sind Ziel und Wirkung. Wie sage ich was meinem Mitarbeiter? Welche Veränderung des Verhaltens oder Resultat erhoffe ich mir damit?

Die Vorbereitung

Die Vorbereitung ist das A und O eines guten Personalgespräches.

Dabei sind diese 3 Fragen im Vorfeld sinnvoll:

  • Was ist das Ziel des Gespräches?
  • Was sind die 3 Hauptbotschaften, die ich meinem Mitarbeiter mitteilen möchte?
  • Wie erziele ich die gewünschte Veränderung und wie kann ich diese messen?

Das Gespräch

Zunächst die Grundvoraussetzungen: ein genaues Zeitfenster setzen, für ein 4-Augengespräch sorgen, Ich-Botschaften vermitteln und einen ungestörten Rahmen wählen. Ein wenig Small Talk soll am Anfang des Gespräches sein um eine gute Atmosphäre herzustellen. Dann lassen Sie sich auf einen Perspektivenwechsel ein und hinterfragen Sie wohlwollend das Verhalten oder die Geschehnisse. Falls es schwierige Punkte gibt, die es anzusprechen gilt, reduzieren Sie die auf 2 Punkte. Bei dem Rest des Gespräches ist die Wertschätzung und Zielearbeit vorrangig.

Viele können argumentieren – wenige ein Gespräch führen. Amos Bronson Alcott (1799-1888, amerikanischer Lehrer, Schriftsteller und Reformer)

Behalten Sie dabei immer das Ziel im Auge. Wo soll das Gespräch hinführen? Wie erreichen Sie dabei eine win-win Situation? Hier zählt auch wieder das Pareto Prinzip: 80/20. Überlassen Sie dabei dem Mitarbeiter die „Bühne“, er hat den höchsten Redeanteil. 80% positives Feedback, 20% negatives Feedback ist ein weiteres wichtiges Prinzip. Bitte bedenken Sie, dass das negative Feedback ohnehin viel stärker empfunden wird. Daher ist diese niedrige Dosierung wichtig, um langfristig das gegenseitige Vertrauen zu stärken.

Die Vereinbarung

Das Gespräch soll dann mit einer klaren Vereinbarung (am besten schriftlich) und klaren messbaren Maßnahmen (Maximum 3) beendet werden. Falls nötig halten Sie das Datum eines Folgegespräches fest.

Mit Hilfe dieser Tipps wird es Ihnen leichter fallen, Personalgespräche richtig zu führen. Sie setzen dabei auch noch den ersten Baustein einer vertrauensvollen Zusammenarbeit.

Viel Erfolg für Ihr nächstes Gespräch!

Für weitere Tipps zur Gesprächsführung abonnieren Sie einfach meinen Blog.

[cleverreach_signup]